wanderweb.ch

Wanderbücher stets aktuell

Titelbild: Grenzland Bergell

Grenzland Bergell

Wege und Geschichten zwischen Maloja und Chiavenna

Ursula Bauer, Jürg Frischknecht

Ein Sturz ins Paradies: von den Gletschertöpfen in Maloja zu den Palmen in Chiavenna, von alpinen 1800 auf südliche 300 Meter. Val Bregaglia, Durchgangstal und Grenzland. »Grenzland Bergell« ist ein Wanderbuch mit allen nötigen Informationen:

zu Dorf- und Stadtbummeln in Maloja und Chiavenna sowie Wanderungen in deren Umgebung
zu drei mehrtägigen Wanderungen Maloja-Chiavenna: im Tal, auf halber Höhe über die Terrassen, so hoch wie möglich
zu Abstechern in die Seitentäler
»Grenzland Bergell« ist auch ein Lesebuch mit zwei Dutzend Geschichten, zum Beispiel

wie Cuno Amiet und Giovanni Giacometti im Val da Cam sechs Wochen lang auf besseres Wetter warteten
wie Bergeller Zuckerbäcker in ganz Europa Kaffeehäuser führten
wie Leni Riefenstahls Affäre mit Luis Trenker im Strohlager der Fornohütte ein Ende fand
Eine Fundgrube für alle, die das Bergell neu entdecken möchten. Zu Fuss oder auf dem Sofa.

  • 361 Seiten
  • Mit Fotos von Andrea Garbald
  • ISBN 978-3-85869-736-3
  • 5., aktualisierte Auflage 2017
  • CHF 39.90 | EUR 37.00
  

Inhalt und Leseprobe

Download (688 KB)

GRENZLAND BERGELL – AKTUALISIERUNGEN

Für Rückmeldungen, Korrekturen und Hinweise aller Art sind wir dankbar. Bitte schicken Sie alle festgestellten Veränderungen an: bauerfrischknecht@bluewin.ch Oder benützen Sie unser Forum Vielen Dank!

Hier finden Sie von den Autoren betreute Aktualisierungen zur 4. Auflage 2010, letztmals aktualisiert im September 2015.

AKTUELL: Seilbahn Albgina wird neu gebaut, reduzierte Personenbeförderung, ab 1.10.15 ganz eingestellt. Siehe Aktualisierungen "Seitentäler".

VERANSTALTUNGEN & AUSSTELLUNGEN

Wakker-Preis 2015 geht an die Gemeinde Bregaglia/Bergell
Zum ersten Mal seit 1998 geht der jährlich vergebene Wakker-Preis des Schweizer Heimatschutzes an eine ländliche Gemeinde: an die Comune Bregaglia/Bergell. Ausgezeichnet werden Gemeinden mit einer vorbildlichen Baukultur.

»Der Bär kehrt heim«
Turm Belvedere Maloja, bis 20.10, 10 bis 19 Uhr: Info

Zum 2. Mai: Video Arte Palazzo Castelmur
Video-Arte-Festival in Coltura statt: bis 15.9. von 11 bis 17 Uhr, bis 18.10. 14 bis 17 Uhr

Ausstellungen 60 Jahre Staumauer Albigna
Ciäsa Granda & Galleria il Salice: Info

11. Herbst: Kastanienfestival
3. bis 18.10.: Info

TISCH UND BETT

Seiten 284ff:

Maloja: Das Hotel Longhin wurde von Grund auf neu gebaut. Tel. 081 824 31 31, www.longhin.ch Gastgeber sind Dominik Leinenbach und Kathi Reschke. – Die Chesa Alpina ist wieder offen. Das Restaurant wird von Roberto genannt Roby und Tatiana geführt, Tel. 081 824 33 33. Hotelzimmer reserviert man bei Dolly Clalüna, Tel. 079 349 11 54. Website: google.com/+ChesaAlpinaMaloja. – Das Sporthotel ist nur noch ein Hotel Garni. – Das Maloja Kulm ist nach wie vor geschlossen.

Casaccia, Hotel Stampa: Volkrat Stampa aus Achim hat die Gästebücher vor Ort studiert und stellte fest, dass der Eintrag nicht von Kaiser Wilhelm II stammt, sondern von dessen erstem Sohn, Kronprinz Wilhelm. Dieser übernachtete im Februar 1907 mit Gemahlin Cecilie in Casaccia und im Januar 1908 mit Gemahlin, deren Schwester Alexandrine samt Gemahl Kronprinz Christian von Dänemark.

Promontogno: Die Pension Sciora hat den Betrieb eingestellt.

Soglio: Die Pension Mürias in der Casa 141 wird neu von Alessandro Nunzi und Silvana Clavuot geführt und ist ganzjährig geöffnet; Tel. 079 486 24 76 und 081 822 15 00, pensiun.muerias@gmail.com – Die Stüa Granda wird neu von Doris Fanconi und Alessandro Gianatti geführt; Tel. neu 081 834 03 33 und 079 628 85 82, Website neu stuagranda.ch

Villa di Chiavenna, Ristorante-Albergo Altavilla: ein paar Schritte nach der Grenze, Tel. ++0039 0343 38606, DZF 65 Euro, www.albergoaltavilla.ch

Villa di Chiavenna, Posta: Albergo und Restaurant sind seit 2015 geschlossen.

Piuro, Agriturismo Aqua fracta: Die Webadresse lautet aquafracta.blogspot.ch

Savogno, Rifugio: Neuer Pächter ist Mario Federico Rampino, Web neu rifugiosavogno.it

Chiavenna, Locanda Antica: Alex und Gazmir Gjata, locandaantica.it

KULTUR-LANDSCHAFT MALOJA

Seite 26, Töpfe, nicht Mühlen: Weshalb man die Gletschermühlen nicht mehr Gletschermühlen nennt, sondern Gletschertöpfe, ist im Pro-Natura-Taschenführer nachzulesen.

Seite 35, Stationenweg zum Thema Schmuggel: Seit dem Juli 2014 informieren am Weg von Maloja zum Bitaberghsee 17 Tafeln über den Schmuggel, der auch im Bergell bis in die 1970er Jahre manchen Familien einen willkommenen Zusatzverdienst brachte.

Seite 36ff, Giacomettis: Die Fondazione Centro Giacometti hat 2014 das reich bebilderte Buch »Die Giacomettis. Eine Künstlerdynastie« herausgegeben, erschienen im Salm Verlag Wohlen Bern.

Seite 49, Gletscherschwund: Seit 2003, dem Erscheinen von Grenzland Bergell, hat sich der Fornogletscher um rund 300 Meter weiter zurückgezogen.

Seite 50, Fornohütte: Neuer Hüttenwart ist Beat Kühnis. Zum Zustieg steht auf fornohuette.ch: »Seit Juli [2013] gibt es im obersten Abschnitt eine neue Wegführung, gut zu finden und eisfrei (Schwierigkeit T3).«

VIA BREGAGLIA – DER TALWEG

Seite 79, Talweg via Belfort: Variante zwischen Santa Croce und Piuro: Man nehme im Abstieg auf dem gepflasterten Weg im Wald nach der Linkskurve den nächsten rechts weggehenden, nicht markierten Weg hinunter auf die Ebene, dort wenig talaufwärts und über die Fußgängerbrücke zu den gut sichtbaren Resten des ehemaligen Palazzo Belfort, heute Ort kultureller Veranstaltungen.

Seite 89, Biermetropole Chiavenna: Die Kleinbrauerei »SorA'laMa« hat den Betrieb eingestellt.

SENTIERO PANORAMICO – BERGELLER BALKONE

Seite 118, Soglio–Savogno: Seit  2011 erleichtert eine stabile Brücke das Queren des Grenzbachs. Im Spätherbst ist auf vereiste Stellen unter dem Laub zu achten – und je nachdem umzukehren. – 2013 stolperte eine von Soglio kommende Wanderin nach Querung des Grenzbachs auf einem Steg mit bergseitiger Kette und fand den Tod. Inzwischen wurde der Weg saniert und ist seit Juni 2014 wieder offen.

Seite 121, Savognos Einwohnerin: Seit 2007 hat Savogno wieder eine feste Einwohnerin (Residentin), Petra Gottfried. Sie wohnt mit Hunden und Katzen im ehemaligen Pfarrhaus.

Seite 155, Andrea Garbald: Peter Spring und Adrian Zschokke haben 2013 den Film »Andrea Garbald Fotografo« realisiert.

ALTA VIA – HOCH HINAUS

Seite 176, Thema neue Parteienlandschaft: 2011 wurde der Nationalrat (Schweizer Parlament) für weitere 4 Jahre gewählt. Das Ergebnis von Bregaglia spiegelt erstmals das Parteienspektrum in der neuen Gemeinde: 26 % SVP (Blochers Partei), 23 % BDP (mit Bundesrätin Widmer-Schlumpf), 20 % FDP (welcher der Bergeller Grossrat Maurizio Michael inzwischen angehört), 16 % SPS (mit der erneut in den Nationalrat gewählten Puschlaverin Silva Semadeni). Zusammen holten diese Bundesratsparteien in der Comune di Bregaglia 85 % der Stimmen.

UNTERWEGS IN DEN SEITENTÄLERN

Seite 216, Neubau Seilbahn Albigna: 2015/2016 wird die Seilbahn von Pranzeira zum Fuß der Albignamauer neu gebaut.  Der Betrieb ist stark eingeschränkt:
Montag bis Freitag: nur Bergfahrten von 07.00 – 08.00 Uhr; keine Talfahrten mehr möglich
Samstag und Sonntag: 07.00 – 11.45 und 13.15 – 16.45 Uhr
Ab 1. Oktober 2015 ist der Personentransport ganz eingestellt.

Seite 224, Bergsturz am Cengalo: In der Weihnachtswoche 2011 brachen am Cengalo Millionen von Kubikmetern ab und verschütteten den Viale, den alpinen Weg von der Sciora- zur Sasc-Füra-Hütte (dieser ist weiterhin gesperrt). Im August 2012 richtete die Bondasca mit dem mitgeführten Geschiebe (auch von den Bergsturz-Schuttmassen) grossen Schaden in Bondo an. Inzwischen wurde im Val Bondasca für 300'000 Franken eine Alarmanlage gebaut. Mit einem 7-Millionen-Projekt soll in Bondo mehr Platz für ev. weiteres Geschiebe geschaffen werden.

Seite 239, Traversata dei Monti: Von Punkt 1284 bis zum Grenzbach ist der Weg nun durchgehend rotweiß markiert. – Bis kurz unterhalb Monte del Lago führt inzwischen eine „Forststraße“ – in erster Linie eine Ferienhäuschenstraße.

Seite 264, Keiner wandert wie der Wolf: Seit Anfang 2014 ist im Grenzgebiet zwischen italienischem und schweizerischem Bergell ein Wolf unterwegs. Im Februar wurde er in Villa di Chiavenna gesichtet, im März riss er in Maloja ein Reh, danach wurde er im Val Fex fotografiert. Inzwischen zirkuliert der Wolf zwischen Muntac/Montaccio (zwischen Stampa und Panoramico) und Soglio, wie der kantonale Jagdinspektor Georg Brosio im Juni bestätigte.

WINTERFUTTER

Seite 320, Silvia Andrea: Im Chronos-Verlag Zürich ist 2014 eine vierbändige kommentierte Ausgabe mit Texten von Silvia Andrea erschienen: Violanta Prevosti (Band 1), Das Bergell (Band 2), Faustine (Band 3), Das eigene Ich und die grosse Welt – Prosatxte und Biografisches (Band 4). Alle 4 Bände zusammen CHF 98.00.

2010 und später erschienen:

Elisabeth Binder: Der Wintergast. Klett-Cotta, 2. Auflage 2011: Ein Soglio-Roman über einen Künstler, einen kranken Adler und die schöne Maddalena. »Eine bewegende Meditation über das Schweigen der Natur und das Verlangen der Menschen nach einer Offenbarung.« (Verlagsankündigung)

»Von Stampa nach Zürich« nennt Andreas Kley, Jus-Professor an der Uni Zürich, seine monumentale Monographie über Zaccaria Giacometti (1893–1970), den berühmten Staatsrechtsprofessor aus dem Bergell. »Sein Leben und Werk und seine Bergeller Künstlerfamilie« heißt es im Untertitel zu recht. Reich an Zitaten und Illustrationen ist das Buch gleichzeitig ein Porträt des Bergells und der Sippen Giacometti/Stampa/Baldini, in die Zaccaria hineingeboren wurde.

 


 

PRAKTISCHE HINWEISE

Hotels buchen: Buchungsplattformen können nützliche Findmittel sein: Welche Hotels gibt es in einem Ort? Danach empfiehlt sich aus zwei Gründen eine direkte Buchung beim Hotel. 1. sind die Preise ohne Umweg über mitkassierende Plattformen oft günstiger. 2. verfügen Hotels oft noch über freie Zimmer ausserhalb der Kontingente, die sie über Plattformen bewirtschaften.

Gästerkarte jetzt gratis: Neu gilt »Jeder übernachtende Gast erhält eine Gästekarte«. Liste der Vergünstigungen: bregaglia.ch/de/gaestkarte

Seite 348, Geld: Im Centro puntoBregaglia in Vicosoprano gibt es neu eine Raiffeisen-Filiale (offen Mo, Mi, Fr) mit einem 24h-Bancomat.

Seite 349, Maloja-Tourismus: Richtig lautet der Link engadin.stmoritz.ch/maloja

Seite 350, Karten: Die Wanderkarte 268T (LK 1: 50'000, Blatt Julierpass) bringt auf der Rückseite einen Ausschnitt der LK Monte Disgrazia und deckt damit die Anstiege zu den Hütten Forno, Albigna, Sciora sowie Sasc Furä ab.

Seite 353, Taxi: Im schweizerischen Bergell gibt es zwei Taxi-Unternehmen: im oberen Bergell c/o Hotel Pranzaira, Tel. 081 822 14 55; in Soglio das Taxi Taxini, Tel. 077 431 42 77, taxi@taxini.ch, taxini.ch

Links zum Buch