wanderweb.ch

Wanderbücher stets aktuell

Titelbild: Surselva

Surselva

Täler und Übergänge am Vorderrhein. Wandern im Westen Graubündens.

Robert Kruker, Reto Solèr

Die Surselva erstreckt sich vom bewaldeten Bergsturzgebiet bei Flims im Osten bis zum Oberalppass im Westen. Beidseits des Haupttals bieten Höhenwege grossartige Aussichten auf die Flanken, Taleinschnitte und Gipfel. In den Seitentälern mit ihren ausgedehnten Alpweiden und Hochebenen, mit Wasserläufen und Passübergängen werden Routen unterschiedlicher Längen und Schwierigkeitsgrade vorgestellt. In der Surselva treffen wir auf die Spuren des ungewöhnlichen Disentiser Mönchs Placidus a Spescha, von Künstlern wie Alois Carigiet und Matias Spescha sowie die Bauten der bekannten Gegenwarts-Architekten Peter Zumthor und Gion Antoni Caminada. In der Valser Therme ist Erholung von langen Wanderungen möglich, die Gebäude der ehemaligen Tuchfabrik von Trun zeigen, dass auch die Surselva eine Industriegeschichte hat.
21 ein- bis dreitägige Wanderungen zeigen die ganze Vielfalt der grössten Region Graubündens: In tieferen Lagen die Rheinschlucht und die Sakrallandschaften von Val Lumnezia (Lugnez) und Cadi, dem Gebiet zwischen Sedrun und Breil/Brigels mit dem Kloster Disentis im Zentrum. In höheren Lagen die Greina-Hochebene und die Gletscherwelten rund um den Piz Russein (Tödi), Oberalpstock und Piz Medel. Die Ausgangspunkte für die Wanderung sind mit dem öffentlichen Verkehr erreichbar, traditionelle Gasthäuser und architektonisch attraktiv gestaltete moderne Unterkünfte laden zum Aufenthalt ein.

  • 304 Seiten
  • ISBN 978-3-85869-598-7
  • 2. Auflage 2014
  • CHF 38.00 | EUR 29.90
  

Inhalt und Leseprobe

Download (2 MB)

SURSELVA – AKTUALISIERUNGEN

Für Rückmeldungen, Korrekturen und Hinweise aller Art sind wir dankbar. Bitte schicken Sie alle festgestellten Veränderungen an: robert.kruker@bluewin.ch oder reto.soler@solerworks.ch Oder benützen Sie unser Forum Vielen Dank!

AKTUALISIERUNGEN ZUR 2. AUFLAGE

Im Moment gibt es noch keine Aktualisierungen.
 

AUSGEWÄHLTE AKTUALISIERUNGEN ZUR 1. AUFLAGE

Route 14: Zur Halbzeit der Wanderung von Breil/Brigels nach Trun gibt es neu eine Einkehrmöglichkeit: Die Besenbeiz (romanisch Ustria da curtgin) mit dem Namen Chispàcius. Sie liegt gegenüber der Kirche von Schlans und ist von Mitte April bis Mitte Oktober geöffnet. Angeboten werden unter anderem lokale Trockenwürste und Alpkäse.

Route 15: Der Dorfrundgang zu Beginn der Wanderung von Trun nach Disentis/Mustér wird seit 2013 bereichert durch die monumentale begehbare Skulptur Ogna des Künstlers Matias Spescha am Rand der Rheinauen von Trun.