wanderweb.ch

Wanderbücher stets aktuell

Titelbild: Wilde Wege, stille Dörfer

Wilde Wege, stille Dörfer

Wanderungen in den Abruzzen

Christoph Hennig

Dieses Wanderbuch führt durch die Abruzzen, eine wenig bekannte Region im Herzen Italiens: die ideale Wanderlandschaft für alle, die mit der Stille leben können, die es nicht mehr aushalten auf den in allen Farben der Freizeitkleidung leuchtenden Trampelpfaden, die Lust haben auf Entdeckungen, Umwege und einen Hauch von Abenteuer.
Das einst kaum zugängliche Bergland der Abruzzen ist in weniger als zwei Stunden von Rom aus erreichbar und gehört doch zu den unbekannteren Reisegebieten Italiens. Vor allem für Wanderer ist die Gegend äußerst reizvoll. Die Gebirgsregionen sind weitgehend verschont geblieben von den architektonischen Zeugnissen der Freizeitkultur. Fast alle Gebirge der Abruzzen gehören heute zu Nationalparks - eine Dichte, die es nirgendwo sonst in Europa gibt. Die imposanten, bis zu 3000 Meter aufragenden Höhenzüge bieten ein Landschaftsbild von einzigartiger Vielfalt. Schroffe Felswände erheben sich aus exotisch wirkenden Hochebenen, kahle Bergkuppen überragen Täler mit dichten Buchenwäldern, schmale Canyons führen zu Wasserfällen und Seen. Herbe und großartige Szenerien wechseln mit den sanfteren Bildern des Hügellands der Weinberge, Olivenhaine und Getreidefelder.
Das Buch beschreibt eine Wanderung in 20 Tagesetappen durch die gesamte Region. Am Weg liegen malerische Dörfer, lebendige Kleinstädte und zahlreiche historisch interessante Orte. Ein besonderer Akzent liegt auf dem kulinarischen Angebot, mit genauen Schilderungen zahlreicher Restaurants am Wege. Zusätzlich erschließen Hintergrundtexte das vergangene und das gegenwärtige Leben der Region.

  • 344 Seiten
  • Mit GPS-Daten als Download
  • ISBN 978-3-85869-552-9
  • 3. Auflage, 2013
  • CHF 32.00 | EUR 29.00
  

Inhalt und Leseprobe

Download (1 MB)

AKTUALISIERUNGEN

Für Rückmeldungen, Korrekturen und Hinweise aller Art sind wir dankbar. Bitte schicken Sie alle festgestellten Veränderungen an: hennig@tiscali.it  Oder benützen Sie unser Forum Vielen Dank!

AKTUALISIERUNGEN ZUR 3. AUFLAGE

Sieben Jahre nach dem katastrophalen Erdbeben in L'Aquila ist am 24.August 2016 auch Amatrice, der Ausgangspunkt der Abruzzenwanderung, von einem Erdbeben zerstört worden. Amatrice liegt in der Region Latium, die Abruzzen waren dieses Mal nicht betroffen. Schon im nahe gelegenen Campotosto, von Amatrice in der Luftlinie nur 10 km entfernt, hat es keine Schäden gegeben. Man kann die Wanderung also nach wie vor durchführen, mit Start in Campotosto (Anreise über L'Aquila, von dort werktags täglich ein Bus um 14.10 Uhr).

Wer die Wanderung für 2017 geplant hatte, sollte nicht aus falsch verstandenem Mitgefühl darauf verzichten. Erstens, wie gesagt, wurden die Abruzzen von den Erdbeben nicht betroffen (mit Ausnahme des Lawinenunglücks in Farindola). . Zweitens bedeutet das Ausbleiben der Touristen für viele Einheimische einen finanziellen Verlust. Es hilft ihnen nichts, wenn die Touristen nicht mehr kommen - im Gegenteil.

 

S.32 E-mail La Terrazza Fiorita jetzt: rietidascoprire@vodafone.it

S.45 Restaurant La Conca in L'Aquila existiert leider nicht mehr. Zwei Tipps ersatzweise, allerdings nicht ganz zentral: Osteria Antiche Mura, Via XXV Aprile 2, Tel. 0862 62 422, So geschl., am Rand der Altstadt, traditionelle abruzzesische Küche in guter Qualität. La Rupe, Via San Giacomo 7, Tel. 0862 27 481, So abend und Mo geschl., am Stadtrand, solider Familienbetrieb, nicht teuer.

S. 62: In Campotosto ist das Barilotto geschlossen. Dafür hat "Case Vacanze Bellavista" wieder geöffnet, einfache preiswerte Zimmer, Tel. 349 5251 399 (leider nur auf italienisch...)

S. 79: Die Locanda del Cervo in Paladini hat wieder geöffnet, sehr empfehlenswerte Unterkunft mit gutem Restaurant! Tel. 0861 950 149 und 333 383 31 10, www.lalocandadelcervo.it, info.locanda@mail.com. DZ 50 Euro, im Frühjahr und Herbst phasenweise Mo geschl.

S.91 Leser lobten das B&B La Fontana in Intermesoli.

S.106 Hotel Campo Imperatore Website jetzt www.rifugiocampoimperatore.it, Tel. nur noch 328 902 2507. Rifugio di Racollo unregelmäßig geöffnet und telefonisch schwierig zu erreichen. Die zweite Nummer im Buch ist nicht korrekt, es muss heißen              320 647 5949.

S.136: Hotel Parco Gran Sasso in Castel del Monte ist geschlossen. Leser empfehlen das B & B Le Civette.

S.159 La Crus in Musellaro wird möglicherweise nicht mehr so gut geführt wie beschrieben, jedenfalls gab es negative Rückmeldungen vor allem über das Essen.

S.172 Leser waren hochzufrieden mit dem Restaurant La Noce in Caramanico Terme.

S. 200/210: Für das Wegstück Pacentro-Sulmona hier eine schönere neue Variante, sie ist abwechslungsreicher als die im Buch beschriebene Tour und verläuft weniger auf Asphalt. Die erste halbe Stunde ist allerdings identisch (in Gegenrichtung) mit dem Schluss der Tour 10+.

In Pacentro geht man von der Piazza Umberto I am Rand der Altstadt durch den Torbogen in die Via S.M.Maggiore. Nach 30 m rechts in die Via M.di Loreto. Auf der gepflasterten Gasse 5 Min. abwärts bis zu einem Quersträßchen (rechts ein Brunnen), hier vor dem Haus Nr. 153 rechts abwärts. Aus dem Ort heraus, beim letzten Haus steht rechts wieder ein Brunnen (Trinkwasser). 20 m danach biegt man nach links in den schmalen, abwärts führenden, stellenweise etwas überwachsenen Pfad. Abstieg ins Tal, dort auf einer Brücke nach links über den Bach. Hinter der Brücke dem Weg nach rechts folgen, auf der linken Talseite weiter abwärts bis zu einer Häusergruppe. Zwischen den Häusern biegt man bei zwei Wegverzweigungen jeweils nach rechts (die hier frei herumlaufenden Hunde sind absolut friedlich!), dann nach rechts über eine Brücke, dahinter nach links bis zur Hauptstraße Pacentro-Sulmona. Auf der Straße 250 m nach links, dann bei einem Rastplatz auf den Betonweg nach rechts biegen (30 Min. ab Pacentro, GPS 0416 035/4554 460).

Nach 10 Min. erreicht man einen Asphaltweg und biegt hier nach rechts. Nach weiteren gut 10 Min. endet der Asphalt. Man folgt dem Weg am Rand der Ebene durch bäuerliches Kulturland mit Oliven- und Nussbäumen, Feldern, kleinen Gemüsegärten, schöne Blicke über das Tal auf die Berge der Umgebung. Bei einer Gabelung nach 500 m nimmt man den rechten Weg (der linke führt in wenigen Schritten zur Straße). Man folgt diesem Weg, schließlich wird er wieder asphaltiert, man kreuzt ein Quersträßchen und wenig später die große Umgehungsstraße von Sulmona. Geradeaus weiter bis zur Via Monte Santo und nach rechts ins Stadtzentrum (20 Min. ab Umgehungsstraße, 1.50 Std. ab Pacento.                                                                                                                                                     

S. 204: Eine schöne Unterkunft in Sulmona: mit Antiquitäten eingerichtete Zimmer in einem historischen Palazzo, freundlicher Empfang, gutes Frühstück, wunderbare Dachterrasse. Nur das in einen Felsen gehöhlte, etwas dunkle Zimmer im Erdgeschoss ist vielleicht nicht jedermanns Sache. Marchese del Grillo, Via Corfinio 62 (auf dem Stadtplan zwischen "I" und "H" bei Via San Cosimo), Tel. 327 35 70 889, www.bebilmarchesedelgrillo.it, DZF 80 Euro.

Das Restaurant Clemente ist nach Leserberichten nicht mehr empfehlenswert. Der Chefkoch ist zur Cantina di Biffi gewechselt.

Das beste Eis in Sulmona jetzt nach meinem Geschmack in der Gelateria La Rotonda, Corso Ovidio 167, gegenüber dem Aquädukt.

S.206 B&B Case Bonomini konnte mehrere Leser nicht so recht begeistern. Sehr empfehlenswert ist dagegen das B&B Marchese del Grillo, Via Corfinio 62, Tel. 327 257 0889, www.bebilmarchesedelgrillo.it. Sehr freundlich, schöne mit Antiquitäten eingerichtete Zimmer in einem historischen Palazzo, wunderschöne Dachterrasse, gutes Frühstück, DZ um 80 €. Nur das in einen Felsen gehöhlte, dunkle Zimmer im Erdgeschoss ist nicht zu empfehlen.

S.214 Die angegebenen Taxiunternehmen haben den Betrieb eingestellt. Stattdessen fährt Signor Nicola, Tel. 389 1695 093.  Unbedingt spätestens am Vortag reservieren! Er spricht etwas englisch.  Hinfahrt Sulmona - Stazione di Palena 70 Euro,  Rückfahrt Campo di Giove-Sulmona 35 Euro (für die Rückfahrt gibt es aber auch den Linienbus werktags 19 Uhr).

S.220 letzte Zeile: Der asphaltierte Weg ist nach Leserberichten durch einen Erdrutsch verschüttet. Falls er nicht passierbar ist, geht mangeradeaus weiter – rechts am Waldrand oberhalb der Wiese – bis zu einem Asphaltsträßchen und folgt diesem bis zu den Bahngleisen. Die Straße biegt hier nach links, überquert die Gleise und führt  zum Bahnhof.

S.230 Das Costanza e Roberto im Hotel Roma ist geschlossen, es gibt dort nur noch das normale Hotelrestaurant.

S.273 Die Wanderung ist  offenbar nur noch bis Pietransieri durchführbar, der Weg bis Ateleta nach mehreren Leserberichten nicht mehr zu finden. Ich schaue sobald wie möglich nach.

S.286 Die Hunde bei der Masseria Parenti heben nach Leserberichten inzwischen nur noch schlapp den Kopf, wenn Wanderer vorbeiziehen. Altersschwäche?

S.297 Rest. Lupo Cerviero ist geschlossen, Leser waren begeistert vom Al Luparo, Via Volte Pizzato 1, mit gutem Essen und deutsch sprechendem Wirt und vom Guado della Valle, Via Santa Lucia 1, Tel. 0864 890 171

S.320 Casa Agrippa ist geschlossen. Tel. der Kustodin der Kirchen von Bominaco: 0862 93764 und 328 655 4604

S.321: Der Agriturismo 4 A hat  eine Mail: agriturismo4a@gmail.com

S.334 An der Schnellstraße geht es jetzt etwas anders: Man überquert die Schnellstraße am Kreisel links von der Kirche, geht ein kurzes Stück auf der Straße in Rg. Civitaritenga, nimmt dann das rechts abzweigende Sträßchen und 50 m danach den Pfad nach links aufwärts.

S.339 Das ehemals weiße Haus in Collepietro ist nun rosa.

 

AKTUALISIERUNGEN ZUR 2. AUFLAGE

Diese Aktualisierungen sind alle in der Neuauflage 2013 (3. Auflage) berücksichtigt.


S.15: Alle Abruzzen-Wanderkarten kann man jetzt auch bei www.mapfox.de bestellen.
S.16: Busauskunft jetzt: Tel. 800 762 622
S.60: In Campotosto ist das Hotel Barilotto geschlossen. Als Ausweichquartier empfiehlt sich das Hotel Serena. Die Besitzer holen Wanderer in Campotosto mit dem Auto ab, man erreicht es aber auch zu Fuß, es liegt an der Wanderstrecke des 2.Tages gut 2.30 Std. hinter Campotosto. Bei der Elektrizitätsleitung (S.80, 2.Absatz) biegt man nicht nach links, sondern folgt dem breiten Weg in gut 5 Min. zur Straße. Hier nach links, nach weiteren 10 Min. erreicht man das Hotel. Serena, Rio Fucino, Tel. 0862 900 213, ristoranteserena@gmail.com
S.92: Zwischen Intermesoli und Pietracamela ist der im Buch beschriebene Weg nach einem Erdrutsch gesperrt. Daher jetzt besser so (ab S.92, 3.Absatz, Ortsrand Intermesoli): Am Ortsrand in das Sträßchen nach rechts. Nach 50 m nach links abwärts in die Via delle Rose. Vor der Kirche nach rechts und auf der Straße in Richtung Pietracamela aus dem Dorf. Nach einem Kilometer beschreibt die
Straße eine Linkskurve und überquert dabei den Rio Arno. Direkt danach, am Ende der Leitplanke, in den Pfad nach rechts aufwärts (Markierung 232). Er biegt zunächst nach links und steigt dann nach Osten, später nach Süden-Südosten an. Immer ansteigend den Markierungen folgen. Nach knapp 40 Minuten erreicht man durch ein Gatter (bitte wieder schließen) ein eingezäuntes Gelände und steigt parallel zum Zaun bis zur Straße an. Nach rechts, in 10 Min. ist Pietracamela erreicht.
S. 104: SEHR erfreuliche Neuigkeiten vom Hotel Campo Imperatore: Seit März 2012 steht es unter neuer Leitung, alle bisherigen Leserberichte sind begeistert. Das Personal sei freundlich und hilfsbereit, die Atmosphäre angenehm, die Küche gut. Die Preise sind erheblich gesunken: DZ jetzt 70 Euro, HP pro Person 60 Euro, im Schlafsaal ÜF 25, HP 45 Euro. www.hotelcampoimperatore.it, Tel. 0862 760 868, 328 902 2507(ital./englisch).
Rifugio Lago di Racollo, Tel. neu: 0862 195 6099, 320 6475 949.
S.105: 6.-10.Zeile jetzt einfach so: nach links und folge dem ansteigenden, zunächst geteerten Weg. Er führt zu einem Querpfad, ich steige geradeaus weiter an. Unterhalb rauscht ein Wasserfall...
S.151: Der Brunnen unterhalb des Wasserreservoirs existiert nicht mehr. Hinter dem Wasserreservoir ist der Weg jetzt etwas schwieriger zu finden. Der "nach rechts steil ansteigende Weg" endet nach kurzem Stück auf einer Wiese. Man steigt parallel zum Waldrand knapp 10 Min. in südlicher Richtung bis zum oberen Rand der Wiese an. Hier wendet man sich nach rechts und findet nach 30 Metern einen nach links im Gebüsch abzweigenden, weiter ansteigenden Pfad. Er führt in 5 Minuten zur Paßstraße.
S.157: Ostello Petra, Tel. jetzt 380 685 7455 und 333 175 6696. Das Hotel in Pescosansonesco Vecchio ist wieder geöffnet, heißt jetzt L'Antica Fonte Romana, Tel. 085 888 90 27 und 393 2065 615. Bed & Breakfast Aurora existiert nicht mehr. La Crus, Website jetzt: www.lacrus.net
S.161: Kirche San Clemente a Casauria ist wieder geöffnet.
S.170: Foresteria Parco Nazionale: info@majambiente.it
S.195: Taverna de li Caldora ist manchmal außerplanmäßig montags geschlossen, vorher anrufen ! Locanda del Castello heißt jetzt Villa Tollis, Tel. wie bisher, villatollis@libero.it Eine neue Unterkunft am Ortsrand von Pacentro: Rocca Lorenizo, www.roccalorenizo.it
S.202: Meine Eis-Tipps für Sulmona gelten nicht mehr: Bar Centrale Besitzerwechsel, Gelateria Stella geschlossen. B&B Santa Lucia, neue Website: www.granciadeicelestini.it
S.212: Zwischen Sulmona und Bahnhof Palena bzw. Campo di Giove verkehren keine Züge mehr. Hinfahrt also nur noch per Taxi möglich, Rückfahrt per Bus. Die Taxifahrer von Sulmona geben keinen Sonderpreis mehr, die Fahrt Sulmona- Stazione di Palena kostet jetzt 70 Euro (Campo di Giove-Sulmona 30 Euro). Günstiger ist Signor Mimmo (Van-Travel) in Pescocostanzo (Tel.. 339 849 9758):
Sulmona-Stazione di Palena 50 Euro, mit Rückfahrt ab Campo di Giove 70 Euro. Spätestens am Tag vorher reservieren und bei der Anmeldung, sozusagen als Codewort für die Leser des Buches, sich auf "Luigi und Giuseppe vom Hotel La Rua" beziehen.
Auch der Zug ab Pescocostanzo-Stazione di Palena fährt nicht mehr, aber die Taxifahrt mit Mimmo kostet hier nur 10 Euro.
Die Besitzer des Hotels La Rua in Pescocostanzo bieten an, Übernachtungsgäste gratis in Sulmona abzuholen und am nächsten Morgen zur Stazione di Palena zu fahren.
S.217: Neues Bed & Breakfast in Anversa degli Abruzzi: Efedra, Piazza Belprato 19, Tel. 320 575 3357, bedbreak.efedra@gmail.com. Laut Lesern "absolut in Ordnung".
S.228: B & B La Casa di Costanza und das Restaurant Costanza e Roberto existieren nicht mehr. Die Besitzerin führt jetzt das Hotel Roma, Viale della Pineta 6, Tel. 0864 74313, www.hotelromascanno.com. Gegenwärtig die angenehmste Unterkunft in Scanno, mit einem gewissen persönlichen Stil, allerdings etwas außerhalb des Ortszentrums (500 m entfernt). DZ 65-70 Euro. Ab 2014 soll auch das ehemalige Restaurant "Costanza e Roberto" innerhalb des Hotels wieder funktionieren.
S.272: Das Wegstück zwischen Pescocostanzo und Pietransieri ist wirklich nur schwer zu finden, am besten mit GPS-Gerät. Wegpunkte zwischen Pescocostanzo und Pietransieri: 0423.802 4637.042 (Bahnbrücke), 0424.623 4636.524 (Zaun), 0426.191 4636.425 (Brunnenhaus), 0426.493 4636.111, 0426.750 4635.820 (Quelle), 0426.750 4635.570 (Sattel), 0426.605 4635.265 (Gasleitung), 0426.765 4634.960 (Wiese), 0426.900 4634.115, 0427.095 4633.790, 0427.050 4633.315 (Pietransieri).

Eine neue, leichter zu findende Variante ab S.272, 3.Absatz, "Zaun in südöstlicher Richtung": Nach etwa 5 Min. führt der Weg durch ein Gatter, danach führt ein kleinerer Weg geradeaus weiter (die alte Hauptvariante), der breitere Weg führt nach rechts aufwärts. Man folgt ihm, Er steigt kontinuierlich an und erreicht nach 15 Minuten eine Gasleitung (Pfähle mit Aufschrift „Metanodotto“). Nun geht es parallel zur Leitung ständig weiter aufwärts. Schließlich verliert der Weg sich in den Wiesen, man folgt weiter dem deutlich erkennbaren „Metanodotto“, steigt vorübergehend steil einen Hang hinauf, hält sich dann leicht links. Hinter einem gemauerten Bachbett geht es weiter in der Schneise bergan. Gut 5 Min. nach dem Bach sieht man einen von links oberhalb kommenden schmalen Pfad. Hier kommen die beiden Wegvarianten wieder zusammen. Man steigt weiter entlang der Gasleitung an und gelangt zu einer Wiesenfläche. Weiter wie „Bei der Wiesenfläche...“ S.273, 14.Zeile. Rückfahrt: Zwischen Castel di Sangro und Sulmona verkehren jetzt nur noch Busse, der Zugverkehr wurde eingestellt.
S.281: Leser empfahlen in Opi das Bed & Breakfast Genziana, Tel. 0863 912 232, www.opionline.it/genziana_de.html.
Der Weg E 3 oberhalb von Opi existiert definitiv nicht mehr.
S.284 23.Zeile, Wegführung hat sich etwas geändert, Aufmerksamkeit erforderlich: Man steigt ab zu der "unterhalb sichtbaren Wiesenfläche", kreuzt dabei aber zunächst eine einladende Fahrspur, der man NICHT nach links folgt. Weiter absteigen,
dann auf der Fläche unterhalb zunächst weglos nach links, nach kurzem Stück findet man die richtige Fahrspur.
S.327: Il Fortino, neue Website www.agriturismoilfortino.it

Links zum Buch